Endlich: Linksextremismuspräventionsschulungsmaterial

Während der ehemalige Bundspräsidentschaftsanwärter und Pastor Hans-Joachim Gauck die aktuellen Sozialproteste und ein Nachdenken über Alternativen zum Kapitalismus romantisch und „unsäglich albern“ (FP 17.10.2011) findet, ist das noch ein bisschen lustig, gerade wenn mensch bedenkt, dass er oberster Repräsentant der bundesdeutschen Demokratie werden wollte und Glauben an ein Überwesen im 21. Jh. keineswegs für albern hält.

Etwas ernster oder noch viel lustiger – je nach Standpunkt – ist das Erscheinen der neuen Bildungsmaterialien zur Linksextremismusprävention.

Auf zeitbild.de wo die Materialen angeboten werden, ist mensch sich u.a. sicher:


„Viele Lehrkräfte stellen sich die Frage, ob ihre Schülerinnen und Schüler für extremistische Gedanken anfällig sind. Ihnen kommt es darauf an, die Jugendlichen für Extremismus, egal aus welcher Richtung, zu sensibilisieren und zum demokratischen Denken und Handeln zu motivieren.

Linksextreme Positionen wurden in diesem Zusammenhang bislang zu wenig beachtet. Das vorliegende Zeitbild Wissen „Demokratie stärken – Linksextremismus verhindern“ wird durch das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) gefördert und soll Lehrkräfte und Schüler über dieses komplexe Thema informieren und eine Grundlage für eine kritische Diskussion in der Schule schaffen.“

Für die „kompakten Hintergrundinformationen“ zeichnen sich die üblichen Verdächtigen wie Schröder, Jesse oder Everts verantwortlich, geschmückt mit wohlwollenden Kommentaren von Menschen, die irgendwas mit Bildung machen und das Ganze für sehr nützlich und gut halten.

Kurze Texte zu Anarchismus, Marxismus, Sozialismus und Kommunismus – mehr will mensch vielleicht lieber nicht zumuten – funktionieren eher nach dem „wäre schön aber…“-Prinzip und lassen alles am fehlenden „neuen Menschen“ scheitern. Ansonsten übliches seichtes Geplänkel von linksextremer Gewalt, streitbarer Demokratie usw., was nicht wirklich Lust auf aktive demokratische Auseinandersetzung bei der Zielgruppe wecken dürfte.

Andererseits aber auch ein schöne Möglichkeit für Leute, die Materialen kritisch zu vermitteln und dabei noch satte Honorare einzufahren.

Download hier.

 

This entry was posted in Extremismus geht nicht. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.