Der Fall Maria Reese – ein Leben im Jahrhundert der Extreme

Veranstaltungshinweis der VHS Chemnitz

Vortrag und Diskussion mit Dr. Werner Abel

Sie saß für zwei Parteien der Arbeiterbewegung im Reichstag, gab eine Zeitschrift heraus, galt als mitreißende Rednerin und Freundin von Clara Zetkin. Maria Reese korrespondierte mit prominenten Politikern Ihrer Zeit und später interessierte sich sogar Joseph Goebbels für sie und versuchte, sie an sein Ministerium zu binden. Schließlich verfasste sie für die Nationalsozialisten Propagandabroschüren gegen die Sowjetunion. Ihr überaus widersprüchlicher Lebensweg könnte sich auch als Achterbahnfahrt durch das Jahrhundert der Extreme lesen. Heute ist das Wirken Maria Reeses nahezu unbekannt.

Mittwoch, 10.11.10, 19.00 – 21.15 Uhr
Volkshochschule im TIETZ, Veranstaltungssaal
entgeltfrei

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.